• Central European Magazine of Politics and Culture
Events

Polish Spring: Women’s Day/ Dzień Kobiet, 7th May

FLYER 1seiteTuesday, 7th May 2013 | 7 p.m. | SUPERMARKT | Brunnenstr. 64, Berlin

“Women’s Day”

director: Maria Sadowska, PL 2012, 90 min., German subtitle

The history is inspired by a true story. Halina is a single mother raising a teenage daughter, employed in the supermarket chain “Motylek”. Her life changes dramatically when she gets promoted to the branch manager position. A better job is linked to privileges but the woman will learn quickly that the prize she has to pay for them is very high. When the corporation crosses all the boundaries, Halina will challenge its power risking brutal repercussions. The owners of the chain will not shrink from anything to hide their dirty secrets.

Open diskussion after the screening:

“Women’s Day in the past and today”

with: Roman Kurkiewicz, Katarzyna Kwiatkowska, Maria Sadowska

We’re happy to invite you to the first event in the project cycle Polish Spring / Polska Wiosna, organized by the Club of Political Critique (Krytyka Polityczna in Berlin).

Women’s rights around the world is a topic without which any social or political project can’t take place.  Until 1993 Women’s Day in Poland was celebrated pompously in tribute to the victims of the struggle for women’s rights. Today, Women’s Day is rather has a rather symbolic character and the manifestations of that day take place in opposition to the government.

Is the issue of women’s rights sufficiently represented in the engaged art? What is the position of women in European politics and European societies? What is the role women have played in the transformation process? These questions will serve as a basis for a discussion following the presentation of the film.

Admission is free

Polish Spring / Polska Wiosna

The project Polish Spring/ Polska Wiosna thematically refers to the period of Polish political transformation, a transition significantly influenced by artists. It consists of three events, each of which is dedicated to one aspect crucial for both the Polish art and society, as well as for the broader socio-political arrangements of the world we live in. The transition is thus understood not as a short-term political or economic reform agenda, but as a long-term process which gave rise to new socio-political power dynamics in the contemporary Poland. It is the transformation of the lives of ordinary people that the project focuses on.

The title Polish Spring is inspired by the Polish tradition of socially engaged art, which for centuries acted as a catalyst for social and political change. Poland Spring refers to the events of the past few years in the world, the social discontent expressed not only in the streets. In Poland art has been serving as an expression of social dissatisfaction for a long time.

Art is for us also politics, one of its states of matter. Presentation of works of art and a public exchange on them can provide us with valuable tools and practices for a fundamental social change. It also gives an opportunity to learn more about the Polish society and the experience of transition in general.

::::

Deutsch
Polnischer Frühling / Polska Wiosna
Tuesday, 7th May 2013 | 7 p.m. | SUPERMARKT | Brunnenstr. 64, Berlin

Film: Frauentag/ Dzień Kobiet

Regie: Maria Sadowska, PL 2012, 90 min., OmdU

Der Film erzählt die Geschichte von Halina, einer zurückhaltenden Kassiererin der Handelskette „Schmetterling“. Sie träumt von einem besseren Leben für sich und ihre 13-jährige Tochter Misia. Wenn sie das Angebot erhält, zur neuen Filialleiterin aufzusteigen, nimmt sie es enthusiastisch an. Doch der Preis für ein besseres Gehalt und damit einen höheren Lebensstandard ist hoch: die vormals schüchterne Halina wird nun zur gefühllosen Vorgesetzten und Erzfeindin ihrer bislang besten Arbeitskolleginnen. Das gesellschaftskritische Spielfilmdebüt von Maria Sadowska wurde beim 22. Filmfestival in Cottbus mit dem Hauptpreis ausgezeichnet.

Offene Veranstaltung mit Diskussion zum Thema:

Frauentag heute und in der Vergangenheit

mit: Roman Kurkiewicz, Katarzyna Kwiatkowska, Maria Sadowska besucht werden

Wir freuen uns, Euch heute zur ersten Veranstaltung im Projektzyklus von 07.05 bis 27.06 läuft Polnischer Frühling / Polska Wiosna einladen zu können, die von Politischer Kritik in Berlin organisiert wurde ist. Frauenrechte in der Welt ist ein Thema, ohne das kein soziales oder politisches Projekt stattfinden könnte. Der Frauentag wurde in Polen bis 1993 mit großem Pomp in Anerkennung der Opfer des Kampfes um Frauenrechte gefeiert. Heute hat der Frauentag einen eher symbolischen Charakter und Demonstrationen an dem Tag sind gegen die Regierung gerichtet. Werden die Probleme der Frauenrechte ausreichend in der engagierten Kunst thematisiert? Was ist die Stellung der Frau in der europäischen Politik und europäischen Gesellschaften? Welche Rolle haben die Frauen in der Transformation gespielt? All diese Fragen bilden die Grundlage für die Diskussion (auf Polnisch mit Deutscher Übersetzung), die der Vorführung des Films folgen wird.

Eintritt frei

Program

Polnischer Frühling / Polska Wiosna

Das Projekt Polnischer Frühling / Polska Wiosna beschäftigt sich mit der polnischen Wende, oder Transformation wie sie in Polen genannt wird, dem Zeitraum, den Künstler signifikant geprägt haben. Das ganze Projekt besteht aus drei Veranstaltungen: Jede setzt sich mit einem Thema auseinander, das heutzutage eine wichtige Rolle sowohl in der polnischen Kunst als auch in der polnischen Gesellschaft spielt.

Der Titel des Projekts bezieht sich auf die Tradition der polnischen engagierten Kunst, die seit Jahrhunderten als Katalysator für gesellschaftliche und politische Veränderung gedient hat. „In Gleichzeitig bezieht sich „Polnischer Frühling“ auf die Ereignisse der letzten Jahre, die auf der ganzen Welt eine soziale Unzufriedenheit auf den Straßen zu ausdruckt brachten. Polen hat Kunst als Protestmittel eine lange Geschichte.

Unserer Meinung nach ist Kunst auch Politik, ein Aggregatzustand davon, der äußerst wertvolle Instrumente und Verfahren bietet und durch einen multikulturellen Austausch zu einer grundlegenden Gesellschaftsveränderung beitragen kann. Die Kunst macht es auch möglich, mehr über die polnische Gesellschaft zu erfahren.

KRYTYKA POLITYCZNA (POLITICAL CRITIQUE) IN BERLIN

Der Klub der Politischen Kritik in Berlin (poln. Klub Krytyki Politycznej w Berlinie) ist im Rahmen der 7. Berlin Biennale entstanden und bildet mit den Klubs in Kiew und London ein weiteres Zentrum unseres Wirkens im Ausland. Was können wir unseren deutschen Nachbarn anbieten? Gerade in einer Stadt, in der eine so große Schar sozial engagierter Aktivisten tätig ist und so viele gesellschaftlich orientierte Gruppen agieren? Was zeichnet Krytyka Polityczna vor diesem Hintergrund aus?

Wir glauben, dass das Ethos der engagierten Intelligenz, das Modell einer auf einer sozialen Bewegung basierenden, starken Organisation, welche versucht, eine Brücke zwischen gleichberechtigten Bereichen der Aktivität und verschiedenen Milieus zu schlagen, auch in Berlin einen nützlichen Beitrag liefern kann.

Financed by the Ministry of Culture and National Heritage of the Republic of Poland / Finanziert durch das Ministerium für Kultur und Nationales Erbe der Republik Polen

MKiDN_logoeng

Krytyka Polityczna
Krytyka Polityczna (Political Critique) is the largest Eastern European liberal network of institutions and activists. It consists of the online daily Dziennik Opinii, a quarterly magazine, publishing house, cultural centres in Warsaw, Łódź, Gdańsk and Cieszyn, activist clubs in a dozen cities in Poland (and also in Kiev and Berlin), as well as a research centre: the Institute for Advanced Study in Warsaw.

Join the discussion

1 Comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.